Eine Idee, und was daraus geworden ist.

Ursprünglich waren wir zu dritt. Drei literaturverliebte Männer aus Mainz, Wiesbaden und Frankfurt. Im Jahre 1996 saßen wir mal wieder zusammen und unterhielten uns über alles Mögliche. Dabei kam die Frage auf: "Wie wäre es denn, wenn wir uns regelmäßig träfen und mitgebrachte Texte einander vorstellen und darüber reden würden?"
Interessanter Gedanke.

Wir beschlossen, regelmäßig reihum privat zusammenzukommen, und da wir sicher waren, daß es "da draußen" noch andere Männer gibt, die gern lesen und darüber reden, rührten wir die Werbetrommel und unser Kreis wuchs. Aus Werken, die uns besonders berührt hatten, die wir als besonders ansprechend empfanden, oder Schrifttum, das wir einfach für die Basis einer guten Diskussion hielten, wurden Passagen vorgelesen und anschließend darüber geredet. Zwei Jahre lang hielten wir das mehr schlecht als recht durch. Einmal konnte der Eine nicht, dann hatte der Andere bereits einen Termin an dem vorgesehenen Tag und wieder ein Anderer zog sich auf Zeit oder ganz aus unserer Runde zurück. Um zu verhindern, daß unsere Literaturtreffen einschlafen, wurde der Literaturabend aus der Taufe gehoben. Durch unseren Schritt in die Öffentlichkeit brachten wir uns bewußt in Zugzwang und erreichten die gewollte Regelmäßigkeit.

Nach diversen Umzügen von Räumen der Gastronomie über die Villa Clementine und die AIDS-Hilfe Wiesbaden und zurück in die Gastronomie lesen wir jetzt wieder im privaten Kreis. Wer mitmachen will, ist herzlich dazu eingeladen. Ort und Termin können jederzeit per E-Mail erfragt werden.